Weiter am Ball bleiben

Geschrieben von Webmaster. Veröffentlicht in Berichte Männer 1

sglvstsvnFür die SG Lenningen steht am kommenden Samstag das schwere Auswärtsspiel gegen den TSV Neckartenzlingen auf dem Plan. Die Täleshandballer wollen dabei an die guten Ergebnisse der Vorwochen anknüpfen und sich mit einem Auswärtssieg in der Spitzengruppe festsetzen.

Nach dem spektakulären Unentschieden vergangene Woche gegen den VfL Kirchheim, welches weniger von den spielerischen Aspekten als von der Brisanz lebte, steht die SG Lenningen mit ihrer neuen, verjüngten Truppe nun mit 10:4 Punkten auf einem sehr guten dritten Platz in der Liga und hat die vermeintlich „stärksten Gegner“ hinter sich, das heißt alle Mitkonkurrenten um die vorderen Plätze.
quicktabelle5Allerdings hat diese Spielzeit schon mehrmals gezeigt, dass man sich nicht auf Zahlen und Ergebnisse verlassen kann. Zwar ist die SG gegen den TSV Neckatenzlingen in der Favoritenrolle, doch kann man sich auf eine hart umkämpfte Partie einstellen und darf den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Die ebenfalls junge Truppe aus Neckartenzlingen steht mit 4:10 Punkten weit schlechter da als die gezeigten Leistungen vermuten lassen. Bis auf vergangene Woche gegen den TSV Denkendorf, als der Aufsteiger mit 19:35 unter die Räder kam, zeigten die Neckargänse stets ansprechende Leistungen und verloren wenn, dann nur knapp. Nach dieser Niederlage brennen die Spieler um das Trainergespann Buck/Hagenlocher sicher auf Wiedergutmachung in eigener Halle. Also eine schwierige Aufgabe für die SG Lenningen in der ohnehin gewöhnungsbedürftigen Richard-Hirschmann-Rundsporthalle. Bei den Männern aus dem Lenninger Tal sind Haid und Bächle noch nicht wieder hundertprozentig fit und Bezold sowie Schopp fehlen sicher weiterhin. Dennoch will die SG mit einem Sieg ihren guten Tabellenplatz festigen: „Unsere Abwehr muss gut stehen“, darin sieht Lenningens Trainer Schmauk den Schlüssel zum Erfolg, um den Tempohandball der Neckargänse in den Griff zu bekommen und ebenfalls zu „einfachen“ Toren zu kommen. Im Angriff fordert Schmauk mehr Durchschlagskraft vom Rückraum und ein besseres Umschalten von Abwehr zu Angriff, da erste und zweite Welle im letzten Spiel quasi nicht vorhanden war. Anknüpfen kann das Team um Kapitän Renz dabei an die Schlussphase vom Kirchheimspiel oder an das Spiel vor zwei Wochen gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen, als die SG ihr gewünschtes Angriffspiel perfekt umsetzte und auch die Einstellung und Konzentration stimmte.

 

So wollen sie spielen:
Lamparter, Reichle – Rieke, M. Trenkle, T. Trenkle, Pisch, Ringelspacher, Austen, L. Bächle, Nebenführ, Renz, Schmid

Spielbeginn: Sa. 04.11.17, 19:30 Uhr
Richard-Hirschmann-Halle | Auwiesen | 72654 Neckartenzlingen

siehe auch:
Vorbericht Gegner
Teckbote