Keine vorzeitige Weihnachtsbescherung

Geschrieben von Webmaster. Veröffentlicht in Berichte Männer 1

SG Lenningen - TSV Denkendorf 28:33 (14:14)

sglvstsvdDie SG Lenningen verliert das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den TSV Denkendorf mit 28:33 und rutscht somit von der Tabellenspitze auf Platz vier der Bezirksliga.
Damit ist nicht nur der Platz an der Sonne vorerst außer Sichtweite, sondern auch die bis dahin tadellose Heimbilanz der Lenninger zerstört worden.

Die SG Lenningen hatte sich viel vorgenommen vor der Begegnung: Mit einem Sieg hatte man die Chance - zumindest nach Pluspunkten aufgrund des einen Spiels mehr auf dem Konto gegenüber dem eigentlichen Spitzenreiter VfL Kircvhheim - als Tabellenführer überwintern zu können. Doch die Gäste aus Denkendorf zeigten von Beginn an, dass sie heute ein harter Brocken werden würden.

Denkendorf zeigt sich gut eingestellt

Die Gäste zeigten sich von Beginn an hellwach und erstickten die Lenninger Angriffsbemühungen meist schon im Keim. So rannte die SG Lenningen gleich zu Beginn über 1:3 und 2:4 einem Rückstand hinterher. In der Folge kamen die Lenninger jedoch besser ins Spiel – vor allem, weil Lenningens Heiko Lamparter im Tor gleich mehrere wichtige Bälle entschärfte. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die SG kam überwiegend durch Einzelleistungen über den Rückraum zu ihren Toren, hatte jedoch in der Abwehr große Probleme die hohen Anspiele an Denkendorfs Fröschle am Kreis zu verhindern. Auch ließ die SG Lenningen an diesem Abend ein wenig den Biss aus den letzten Begegnungen vermissen und so gelang es den Hausherren nicht, das Spiel zu ihren Gunsten zu kippen. Kaum war die SG Lenningen am Drücker, schwächte sie sich durch unnötige Ballverluste oder Zeitstrafen und die Denkendorfer bestraften alle Lenninger Fehler eiskalt. Auch eine Umstellung auf eine defensivere Abwehrvariante von Peter Schmauk brachte keine Wende und so ging es mit einem 14:14 Unentschieden zur Halbzeit in die Kabine.

Heimnimbus der SG ist Vergangenheit

Die Denkendorfer hatten gefühlt die Nase stets vorn, doch die Lenninger noch viel Luft nach oben. Der zweite Durchgang startete mit sehr hohem Tempo. Lenningens Luca Bächle und Chris Rieke brachten ihre Farben dann auch nach 35 Minuten zum ersten Mal zum 17:16 in Führung. Die SG schien nun ein Mittel gegen die starke Denkendorfer Abwehr gefunden zu haben und beim 18:17 und einer Überzahl für die SG Lenningen, hatten die Hausherren sehr gute Voraussetzungen. Doch stattdessen folgte eine rabenschwarze Phase für die SG Lenningen. Kein Tor in Überzahl und ein Doppelschlag von Bensch und Tonn und die SG sah sich mit 18:21 in Rückstand 20 Minuten vor dem Ende. Nun war vor allem Kampfgeist gefragt. Beim 23:24 durch Moritz Trenkle war die SG Lenningen wieder dran in der 50. Minute. Doch die SG blieb hinten weiterhin viel zu anfällig und vorne zu statisch als das gegen die spielstarken Denkendorfer das Ruder nochmals herum zu reißen. Die Lenninger wollten nun auf Biegen und Brechen das Spiel gewinnen. Ein offensive Deckung gegen TSV-Spielmacher Lukas Taxis machte die an diesem Abend zu großen Lücken jedoch nur umso größer. So kam die SG Lenningen trotz großem Einsatz auf keinen grünen Zweig mehr. Beim 28:31 eine Minute vor Schluss musste sich die SG Lenningen ihrem Schicksal ergeben. Die Gäste zeigten den größeren Siegeswillen und gewannen am Ende verdient mit 33:28.

Vier Wochen Winterpause

Somit verliert die SG Lenningen ihr zweites Spiel in dieser Saison und rutscht auf den vierten Platz im hart umkämpften Aufstiegsrennen ab, haben jedoch nun über Weihnachten genug Zeit die Niederlage zu verdauen und sich auf die schwere Aufgabe im neuen Jahr vorzubereiten. Am 14.01.18 muss die SG Lenningen zum schweren Auswärtsspiel unter den Fernsehturm gegen tus Stuttgart antreten.

SG Lenningen:
Reichle, Lamparter – Rieke(7/2), T. Trenkle, M. Trenkle(5), Pisch(2), O. Ringelspacher(3), Nebenführ(1), Austen(1), Haid(2), L. Bächle(7), Schmid

TSV Denkendorf:
Novak, Köbler, Bensch(4), Hochholdinger, Dobler, Fröschle(7), Krämer(1), Riehs(6), Taxis(5/2), Rapp(4), Hettich(1), Müller(1), Tonn(4)

Zeitstrafen:
SGL 5 | TSVD 2
Zuschauer: 350

siehe auch:
Spielstenogramm
Bericht Gegner
Bericht Teckbote